Trotz zahlreicher Ausfälle reiste die Schuller-Elf ambitioniert nach Wollbrandshausen zum Tabellenvize FC Höherberg. Nach zwei Niederlagen sollte am Wahlsonntag was zählbares mitgenommen werden und die Mannschaft wehrte sich beherzt bis zum Ende gegen die Niederlage, doch stand am Ende wieder mit leeren Händen da.

Beim Training der Leichtathleten des SC HarzTor am Montag (18.09.2017) haben die Trainer Hans Georg Schneider und Heike Bieling der ersten Vorsitzenden des Vereins Dorfkinder Bartolfelde/Osterhagen Nicole Nießen ein kleines Dankeschön überreicht. Die Dorfkinder hatten nämlich neue Trikots gespendet. Da das Logo des Dorfkindervereins von den Kids selbst gestaltet wurde, kommen die Trikots bei den jungen Sportlern besonders gut an.

Die Kinder des SC HarzTor konnten an diesem Tag ihre neuen Trikots einweihen, die ihnen der Verein Dorfkinder Bartolfelde/Osterhagen gespendet hatte.
Folgende Platzierungen wurden im Dreikampf (50m, Weit, Schlagball) erreicht:

Die zweite Niederlage in Folge kassierte die Erste des SCH auf der schwer zu bespielenden Augenquelle gegen GW Hagenberg. Dabei reichte den Gästen in einer ereignisarmen Partie ein Elfmeter und eine handvoll Chancen, um gegen die Schwarz-roten drei Punkte mit nach Hause zu nehmen, denn trotz deutlich verbesserter Personallage gelang es der Heimelf nicht an die Leistungen der Vorwochen anzuknüpfen.
Hagenberg erwischte einen Blitzstart. Bereits in der sechsten Spielminute zeigte Schiedsrichter Oppermann auf den Punkt - strittig, denn der Ball war zum Zeitpunkt des angeblichen Fouls bereits im Toraus. Viktor Gerliz war es egal und er vollendete zum 0:1.

Ohne zahlreiche Leistungsträger musste der SCH den langen Weg nach Münden antreten und nahm am Ende die erste Saisonniederlage mit nach Hause. Trainer Kenneth Schuller fehlten mit Wiegand, Werner, Henkel, Sommerfeld, Akdas, Giesecke und Friedrich sieben Stammkräfte gesperrt oder verletzt, deshalb musste er seine Elf ordentlich umbauen und versuchte es mit neuen taktischen Ausrichtung. Die formstarke Heimelf ließ nach einer starken ersten halben Stunde nichts mehr anbrennen und siegte verdient mit 3:1.