Die Erstvertretung des SCH bleibt dank des dritten Sieges in Folge weiterhin ungeschlagen. Beim DSC Dransfeld fuhr die Schuller-Elf einen nie gefährdeten 5:1 Auswärtserfolg ein. Bei sonnigem Wetter sahen die zahlreichen Zuschauer eine faire Partie, der Außenspieler Stefan Gebauer und Torjäger Serhat Akdas ihren Stempel aufdrückten. Mit einer Änderung im Vergleich zum Freitagspiel ging die Mannschaft ins Spiel: Benny Geisler ersetzte Youngster Niclas Luthin. Im Verlauf der zweiten Halbzeit kam Nachwuchsmann Denis Kajevic zu seinem Debüt in ersten Herrenmannschaft.

SCH gegen Dransfeld 1

Nach dem Sieg gegen Petershütte merkte man dem SC das getankte Selbstvertrauen an, denn vom Anpfiff weg stand der SC auf dem Gas. Bereits in der zweiten Minute sorgte Akdas für die Führung. Am rechten Flügel wurde Gebauer mit einem Diagonalball ins Spiel gebracht und leitete direkt weiter auf die gestartete SC-Nummer 10. Akdas dribbelte von halblinks in den Strafraum, umspielte mehrere Verteidiger sowie Torwart Eisfeld und schob lässig zum 1:0 in die Maschen. Anschließend versuchten die Dransfelder das Spielgeschehen offen zu gestalten, aber wie in den Spielen zuvor stand die Defensive sicher. Nach ein bisschen Leerlauf, sorgte Vincent Rudolph mit einem Freistoß für Gefahr. Aus etwas mehr als 25 Metern schoss der Innenverteidiger kraftvoll über die Mauer hinweg, doch Eisfeld parierte klasse (15.).

SCH gegen Dransfeld 2
Der SC übernahm mit zunehmender Spielzeit immer mehr die Kontrolle über die Partie, musste aber bis zur 30. Minute auf die nächste klare Möglichkeit warten. Rechtsverteidiger Pascal Wiegand fing per Kopf einen Ball in die Spitze ab, über Gebauer gelangte das Spielgerät zu Akdas, der den vollkommen freien Marvin Strauß per Querpass bediente, aber der Mittelstürmer war im Abschluss zu nachlässig.
Ein wenig aus dem Nichts erzielte der Gastgeber den Ausgleich. Justus Ilse hatte sich auf dem linken Flügel davongestohlen, zog in den Strafraum und legte für Marco Vasiljevic ab, der den bis dahin nahezu beschäftigungslosen Florian Möller im SC-Kasten aus Nahdistanz keine Abwehrchance ließ (33.)

SCH gegen Dransfeld 3
HarzTor beeindruckte das Gegentor überhaupt nicht, sondern war vielmehr bemüht sofort zurückzuschlagen. Alexander Heitmüller initiierte einen herrlichen Angriff indem er Gebauer geschickt freispielte, der Strauß auf die Reise schickte. Frei vor Eisfeld blieb der Stürmer dieses Mal cool und vollendete zur erneuten SC-Führung (36.). Eine Blaupause des Angriffs sorgte quasi mit dem Halbzeitpfiff für das 3:1. Dieses Mal eroberte der erneut starke Max Sommerfeld den Ball, Gebauer spielte am rechten Flügel einen Doppelpass mit Strauß, Akdas, bereits in Position gelaufen, bekam das Spielgerät serviert, umkurvte noch Keeper Eisfeld und markierte das 3:1 (45.).

SCH gegen Dransfeld 4
Mit 1:3 ging es in die Kabinen. HarzTor führte aufgrund der Spielanteile und der besseren Torchancen verdient. Nach Wiederanpfiff war die Schuller-Elf bemüht schnell für die Entscheidung zu sorgen. Wie in Halbzeit eins übernahm die Mannschaft um Kapitän Kosta Panagiotudis sofort wieder das Kommando und wandelte die Überlegenheit schnell in Tore um. Der lauf- und zweikampfstarke Clemens Dierks verlagerte das Spiel auf den aufgerückten Rechtsverteidiger Wiegand, der überlegt in der Tiefe Akdas bediente. Der SC-Torjäger war wieder nicht zu halten und versenkte mit Hilfe des Innenpfostens zum 4:1 (48.). Bereits der fünfte Saisontreffer für Akdas. HarzTor war aber noch nicht satt, sondern drängte auf weitere Tore. Benny Geisler versuchte es mit einem Schuss aus spitzem Winkel, Eisfeld war aber auf dem Posten (54.). Dransfeld hielt kämpferisch dagegen, konnte aber in der Offensive kaum Akzente setzen. Bei einem der seltenen Vorstöße geriet die Heimelf in einen Konter. Eisfeld versuchte zu retten, was nicht zu retten war, kam gegen Strauß einen Schritt zu spät und folgerichtig gab es Strafstoß und gelb vom sehr guten Schiedsrichter Arnd Rode. Der etatmäßige Elfmeterschütze Akdas überließ für Gebauer, der sicher unten links versenkte und seine bärenstarke Leistung (3 Vorlagen) mit einem Tor abrundete (60.). Nun war die Messe endgültig gelesen und die letzen 30 Minuten sind schnell erzählt. Der SC verwaltete das Ergebnis, wobei sich die Gastgeber weiterhin um Ergebniskosmetik bemühten. Auf beiden Seiten gab es kaum noch große Gelegenheiten. Ein Rudolph-Freistoß konnte Eisfeld locker parieren, Strauß' Fallrückzieher von der Strafraumgrenze landete im Toraus und der eingewechselte Luthin verzog nach Vorlage von Debütant Kajevic. Auf der Gegenseite war Ahmad Salou nach einer Flanke überrascht, dass Möller am Ball vorbei griff. Kurz vor Abpfiff verfehlte Salou knapp.

SCH gegen Dransfeld 7
Der Abpfiff von Schiri Rode besiegelte das 6-Punkte-Wochenende für die Erste des SC HarzTor. Aus der guten Gesamtleistung ragten heute Akdas, Gebauer und Heitmüller heraus. Nun gilt es sich schnellstmöglich zu erholen, denn am kommenden Wochenende geht es mit dem nächsten Doppelspieltag weiter. Am Freitag ist der SSV Neuhof auf der bartolfelder Baucke zu Gast, am Sonntag geht es zu SV Türkgücü Hann. Münden
Für den SC spielten: Möller - Heitmüller, Panagiotudis, Rudolph, Wiegand - Sommerfeld (70. D. Kajevic), Dierks - Geisler (58. Luthin), Akdas (62. Lampe), Gebauer - Strauß
Bank: Bernhardt

SCH gegen Dransfeld 8

SCH gegen Dransfeld 9