Mit einem deutlichen 4:1 Heimsieg gegen den Konkurrenten aus der ehemaligen Kreisliga Osterode hat die Erste Herren auf der flutlichterleuchteten bartolfelder Baucke den zweiten Dreier in Folge eingefahren. Die Schuller-Elf zeigte nach der spielfreien Woche wieder mal eine geschlossene Mannschaftsleitung und siegte auch in der Höhe verdient. Die SC-Startelf musste aufgrund von Verletzungen und Urlaub ordentlich umgebaut werden. So ersetzte zum Beispiel Clemens Dierks den wohlverdient urlaubenden Kapitän Thomas Henkel und Niclas Luthin vertrat den verletzten Tobias Giesecke.

Die Gäste erwischten den besseren Start in die Partie. Durch frühes Pressing versuchte Petershütte den SCH im Spielaufbau zu stören, war aber so anfällig bei Kontern. Den ersten dieser zahlreichen Konter trug der SC über die linke Seite vor. Stefan Gebauer versuchte es im Abschluss mit einem kunstvollen Lupfer, der das Tor aber verfehlte (3.). Danach waren die Gäste wieder spielbestimmend und schnürten die Heimelf in der Defensive ein. Nach einem erzwungenen Ballverlust im Spielaufbau hätte David Malina zum 0:1 einschieben können, scheiterte aber an Möller (6.) Nach einer Ecke musste Luthin für seinen geschlagenen Keeper auf der Linie klären (8.) und nach einem harten Einsteigen von Max Sommerfeld, hätten sich die Gastgeber nicht über einen Strafstoß beschweren dürfen. Das frühe Anlaufen und das hohe Stehen des Tuspo gab auf der anderen Seite der schnellen Offensive um Serhat Akdas wiederholt Räume zum kontern. Akdas setzte dabei seine Mitspieler mehrfach so geschickt ein, wie in der elften Minute, als er den sehr präsenten Marvin Strauß auf die Reise schickte, der den Ball nicht nur am herausstürmenden Jonas Rosenthal, sondern auch am Tor vorbeilegte. Nach genau einer Viertelstunde Spielzeit ging HarzTor in Führung. Akdas setze sich am rechten Flügel stark gegen zwei Gegenspieler durch, servierte eine maßgenaue Flanke auf Strauß, der wuchtig per Kopf gegen die Laufrichtung von Rosenthal ins kurze Eck einnetzte.

Die Hütter waren keineswegs geschockt, sondern blieben beharrlich bei ihrer Spielweise. Die SC-Defensive um Kosta Panagiotudis stand zunehmend sicherer und ließ kaum Chancen zu, kassierte dennoch den Ausgleich. Eine Ecke segelte von der linken Angriffsseite der Hütter durch den Strafraum, wo sich niemand um den einlaufenden Rene Schreitz kümmerte, der somit unbedrängt zum 1:1 einschädelte (28.).
Auch der SCH hatte keine Probleme das Gegentor abzuschütteln und schlug bereits drei Minuten nach dem Ausgleich zurück. Wieder brachte Akdas den Ball Richtung Strauß und über Umwege gelangte das Leder auf den Fuß von Gebauer, welcher halblinks lauerte. Der Flügelflitzer zog nach innen und schlenzte den Ball überlegt zur erneuten Führung ins lange Eck (31.).
Anschließend neutralisierten sich beide Teams und außer einem Distanzschuss von Sommerfeld blieb es in beiden Strafräumen ohne nennenswerte Highlights, auch weil der SC die sich bietenden Konter nicht ordentlich zu Ende spielte. Somit ging es mit einer knappen 2:1 HarzTor-Führung in die Kabinen.
Die Anfangsphase der zweiten 45 Minuten bestimmte die Schuller-Elf. Zielstrebig nutze die Offensivabteilung die sich bietenden Räume. Wieder war es Akdas, der mit einem tollen Pass durch die Schnittstelle der Verteidigung den startenden Strauß in Szene setzte. Der hoch aufgeschossene Stürmer zog Richtung 16er, sein Schuss klatschte allerdings an den Pfosten und von da glücklicherweise direkt vor die Füße des mitgelaufenen Gebauer, der das Spielgerät locker über die Linie schob (50.).
Nun ließ der SC die Gäste kommen und verteidigte im Verbund sehr geschickt. Der Tuspo versuchte es weiterhin beherzt, aber es fehlte an Durchschlagskraft, so dass Möller nur selten in Bedrängnis kam. Auf der anderen Seite versuchte es Akdas mit einer direkt aufs Tor gezogenen Ecke, die ans Aluminium klatschte (66.). Besser machte es der wie immer sehr engagierte 10er wenig später. Einen langen Freistoß verwertete Akdas perfekt und nach einer schnellen Drehung jagte er den Ball aus 20 Metern über Rosenthal hinweg in den Winkel (71.). Mit dem 4:1 war die Vorentscheidung gefallen. Die Gäste gaben sich aber nicht auf und versuchten es weiterhin, verlegten sich dabei vermehrt auf Distanzschüsse. Den gefährlichsten entschärfte Möller mit den Fingerspitzen über die Latte (81.).
Kurz vor Ende der Partie schien der Wille der Gäste gebrochen zu sein, denn der SC kam im Minutentakt zu Gelegenheiten. Vincent Rudolph versuchte es mit einem frechen Freistoß aufs kurze Eck, den Rosenthal gut parierte (87.), Strauß verzog knapp aus halbrechter Position (89.) und die Latte verhinderte einen möglichen Gebauer Dreierpack (90.).
Am Ende blieb es beim 4:1. Somit bleibt die Schuller-Elf auch nach dem fünften Saisonspiel ungeschlagen und hat nun schon 9 Punkte gesammelt. Das ergibt zurzeit Tabellenplatz fünf. Gegen Petershütte gefiel wieder die homogene Mannschaftsleistung. Die Defensive mit Panagiotudis, Rudolph, Heitmüller und Wiegand bot eine klasse Vorstellung und auch die Offensive zeigte die lange vermisste Geilheit auf Tore. So darf es bereits morgen um 15 Uhr beim DSC Dransfeld weitergehen.
Für den SC spielten: Möller - Heitmüller, Panagiotudis, Rudolph, Wiegand - Sommerfeld, Dierks (76. Lampe) - Gebauer, Akdas (75 Diaby) , Luthin (65. Geisler) - Strauß
Bank: D. Kajevic, Berg, Bernhardt