Als uns im Vorstand am Samstagabend die Nachricht des Spielabbruchs der eigenen A-Jugend gegen JFV West Göttingen erreicht hat, dauerte es nicht lange bis die Details bekannt wurden. Die Vorkommnisse auf dem Platz mit den resultierenden roten Karten sind intern am Dienstagabend in einer Sitzung mit den beteiligten Trainern der A-Jugend, dem Vorstand und der Jugendleitung besprochen wurden.

Wir, der gesamte Vorstand, haben während der Sitzung den Entschluss gefasst unsere A-Jugend der JSG HarzTor mit sofortiger Wirkung aus dem Spielbetrieb zu nehmen. Dies resultiert nicht nur aus der Folge der roten Karten. Durch die monatelangen Sperren der Spieler, ist es uns außerdem nicht weiter möglich eine spielfähige Mannschaft zu stellen. Des Weiteren werden wir in Rücksprache mit den Trainern der A-Jugend, den Fall genau untersuchen, um die Hauptbeteiligten des Vorfalls in Göttingen, in aller Konsequenz zu sanktionieren. Für die Spieler der JSG, die sich auf dem Platz nicht an den Vorfällen beteiligt haben, tut uns der Schritt natürlich sehr leid. Wir werden mit den Spielern Gespräche führen wie es für die in Zukunft weitergehen soll und kann.
Uns ist es ganz wichtig zu betonen, dass bei der JSG HarzTor kein Platz für Gewalt jeglicher Art ist. Die Gründe der roten Karten am Samstagnachmittag sind für Sportler, die diesen schönen Sport ausüben dürfen, in keinster Weise nachvollziehbar und zu tolerieren. Wir, insbesondere die Jugendabteilung, werden alles dafür tun, damit so etwas nicht wieder passiert. Bei den geschädigten Personen der JFV West Göttingen, möchte wir uns für die Unsportlichkeiten aufrichtig entschuldigen und wünschen gute Besserung.

Mit sportlichen Grüßen
die Verantwortlichen der JSG HarzTor