F1 siegt klar gegen den SSV Neuhof

Zu ihrem 2. Punktspiel der Rückserie musste die F1 um die Trainer Lutz Naumann und Ali Deari am letzten Wochenende in Neuhof antreten. Letztendlich wurde das Spiel gegen tapfer kämpfende Spieler aus Neuhof deutlich mit 9:1 (4:1) gewonnen. An diesem Wochenende kommt es zum Spitzenspiel gegen den SC Eichsfeld. Beide Mannschaften sind noch ungeschlagen, so dass ein spannendes Spiel zu erwarten sein dürfte.

Für die F1 der JSG HarzTor spielten: Tristan Jockisch (TW), Paul Dreymann, Ole Sauerland, Miko Spakowsky, Jonathan Körner (3), Fadlan Deari (5), Mathis Naumann, Kaan Okay und Cameron Neumann (1)

Die E2 musste am letzten Mittwoch zum verlegten Spiel zur JSG Südharz/Zorge reisen

In einem von Beginn an spannendem und körperbetontem Spiel erarbeiteten sich die Südharzer ein Chancenplus und scheiterten immer wieder am starken Andre im Tor. Ab Mitte des Spiels bekam man das Spiel besser in den Griff und Sean konnte in der 23. Minute seine Farben mit 1:0 in Führung bringen. Eine Unachtsamkeit gleich nach Anstoß und Südharz glich durch Ihren stärksten Spieler verdient aus. Alle dachten, dass mit diesem Ergebnis die Seiten gewechselt werden, nur Sean hatte eine andere Idee. Er nutzte seine Schnelligkeit auf der Außenbahn, überlief 2 Spieler und flankte mustergültig auf den mitgelaufenen Finn-Conner. 2:1! Halbzeit!

Nach der Halbzeit hatte Andre die ein oder andere Möglichkeit sich auszuzeichnen, zweimal rettete das Aluminium. Was Südharz heute an Chancen liegen ließ, verwandelte HarzTor hingegen konsequent. 43. Minute, langer Abschlag von Andre, der bärenstark spielende Sean kann sich den Ball erkämpfen und erzielt das 3:1. Die Entscheidung.
Mit etwas Glück, großem Kampf und guter Chancenverwertung wurde das Spiel nicht unverdient gewonnen. Der Trainer Mario Wey attestierte seiner gesamten Mannschaft eine starke kämpferische Leistung und hofft, dass man so auch am kommenden Samstag in Rotenberg auftritt.

Für die E2 der JSG HarzTor spielten: Andre Gorski (TW), Robin Thiele, Thor Illert, Tim Diedrich, Finn Petry, Finn-Conner Fuchs (1), Sean-Mika Dittrich-Cziesla (2), Maja-Jolie Wiedemann und Nils Augustin